Also doch ein Blog…

Es sollte nur eine One-Site-Homepage werden – auf alle Fälle ohne Blog. Dafür habe ich doch gar keine Zeit neben meiner Arbeit als Finanzberaterin und neben meinem Jurastudium. Doch was ich in nur wenigen Tagen mit den ätherischen Ölen erlebte, möchte ich gerne mit euch teilen. Denn ich bin erstaunt, dass mir diese volle Power der Natur bislang noch niemand vorgestellt hat.

Kurz zu mir, damit Du mich und mein Leben ein wenig einordnen kannst: Ich bin Naturkind durch und durch, lebe mit Mann und Hund auf dem Land. Lange Spaziergänge, gesunde Ernährung, förderliche Gedanken und positive Menschen prägen mein Umfeld. Nahrungsergänzungsmittel hier und da, immer Sonne, wenn möglich, Musik, Meditation und Yoga. 

Soweit so vorbildlich, würde ich meinen – und dennoch ging mir nach zwei Jahren Pandemie und einem trüben Herbst/Winter echt die Puste aus! Ich war platt und zwar so richtig, hätte den ganzen Tag schlafen können. Doch vor allem mein Gemüt verlor die Fröhlichkeit, die ich sonst von mir kannte. Und das machte mir wirklich Sorgen. Es fühlte sich an wie eine leichte Depression.  

Was war los?

Ich vereinbarte einen Termin bei der Heilpraktikerin, der allerdings noch einige Monate auf sich warten ließ. So lange wollte ich diesen Zustand keinesfalls aufrecht erhalten. Zudem war ich auf Lösungssuche für meine Arbeit als Finanzberaterin: Finanzen endlich sinnlicher gestalten. Weg von dieser kalten Büroatmosphäre und mehr Weiblichkeit in die Finanzberatung bringen war ein weiteres Anliegen. 

So kam ich also auf Raumduft und damit auf ätherische Öle. 

Seit über 20 Jahren schon kaufte ich regelmäßig „ätherische Öle“ auf dem Weihnachtsmarkt für meine Duftlampe. Doch nie, wirklich nie, wusste ich, was diese Kraftprotze können – und wie gut diese in der Zwischenzeit wissenschaftlich erforscht sind.

Jetzt bin ich wieder völlig geplättet, allerdings aus einem anderen Grund:

Ab dem Tag als mein Paket mit dem Home Essential Kit (der Hausapotheke) ankam, ging es steil bergauf. Sofort packte ich On Guard, eine warme Mischung mit Orange, Nelke und Zimt, die an Weihnachten erinnert in den Diffuser. Diese Mischung erinnerte mich nicht nur an Weihnachten,  sondern auch an die Lobby eines Hotels in den Dolomiten, das wir im Winter aufsuchten. Jedesmal bei Betreten der Lobby dachte ich mir: WOW – was für ein Wohlgefühl. Hier will ich bleiben.

On Guard wird auch die schützende Mischung genannt – für’s Immunsystem. Für mich war es in diesem Moment vor allem schützend in Form von: mich wohlig umgebend, geborgen fühlend. Ich setzte mich in meinen Sessel, schloss die Augen und atmete tief und ruhig diesen Wohlfühlduft ein. Tiefe Dankbarkeit durchströmte mich. Das ist es! Das war es, was ich gebraucht habe. So viel Gefühl in einem Duft. Warmes, orange-gelbes Licht, das mich in diesem Moment umgab.

Natürlich probierte ich sofort alle anderen Düfte aus und freute mich schon auf meine Morgen- und Abendroutine.

 

Die Morgen und Abendroutine

Wie oft habe ich sie schon aufgegeben diese Routinen oder einfach vergessen, weil gerade wieder irgendwelche Gedanken in meinem Kopf waren oder ich schlicht nicht in der Stimmung war. Das ist nun anders.

Ätherische Öle beeinflussen die Emotion innerhalb von 20 Sekunden. Doch es ist nicht so, dass ich meine eigene Emotion überlagere. Vielmehr schnuppere ich jeden Morgen und Abend hinein: Wonach ist mir heute? Was brauche ich?

Dies lasse ich dann meine Nase entscheiden und das finde ich bis heute spannend. Denn was für manche Morgen passt, mag ich an anderen gar nicht. Noch mehr Bewusstheit im Leben, noch klarer, noch wahrhaftiger.

Vor allem aber fühle ich mich durch die Öle den ganzen Tag unterstützt. Egal in welcher Lebenssituation ich mich gerade befinde. Ich gehe vielmehr in die Innenschau. Die Kombination aus ätherischen Ölen und Bob Proctor/Byron Katie haben mein Leben noch einmal um so vieles bereichert. – und der körperlich, gesundheitliche Aspekt kommt noch oben drauf.

Dazu aber in einem anderen Blogbeitrag mehr.

So waren die Anfänge. In der Zwischenzeit stelle ich mein Putzmittel selbst her und bald auch einige Kosmetikprodukte wie Deo, Gesichtswasser und Salben. Als ich durch das Beschäftigen mit den Ölen erfuhr, wie viele Giftstoffe durch Putzmittel und Kosmetik in unseren Körper eindringen, war dieser Schritt nur logische Folge. 

Aus „ein paar ätherische Öle zur Raumbeduftung“ wurde ein Lebensstil. Nochmal ganzheitlicher und bewusster. Darüber bin ich so glücklich und fasziniert, dass ich die Welt der Öle mit euch teilen möchte.