Darum doTERRA mit allem was dazu gehört

Auf der Suche nach mehr Sinnlichkeit in meinem Leben, auf der Suche nach mehr Sinnlichkeit in meinen Finanzberatungen stieß ich auf ätherische Öle in der Version Raumbeduftung. Mehr war mir nicht bekannt.

Ich sah mich also um auf dem Markt und stieß damit auch auf die großen Direktvertriebe Young Living und doTERRA. Die Entscheidung zwischen diesen beiden Anbietern erfolgte in erster Linie durch soziale Medien, Webauftritt und Bauchgefühl.

Die Frage, die sich aber natürlich stellt ist: Weshalb überhaupt ein Direktvertrieb? Ich hätte auch einfach in ein Geschäft laufen können oder mir über das Internet irgendwelche ätherischen Öle bestellen können. Sonst holte ich sie mir jedes Jahr auf dem Weihnachtsmarkt. 

Die Antwort darauf lautet: Weil Network-Marketing und MLM für mich das fairste Vertriebsmodell ist. Kunden, die von Produkten so begeistert sind, dass sie diese weiterempfehlen, werden vom Unternehmen honoriert. Jeder Kunde kann damit Vertriebs-Partner des Unternehmens werden. Und welche „Vertriebler“ könnte sich ein Unternehmen mehr wünschen als eigene zufriedene, begeisterte Kunden?

Ich kontaktierte also eine Dame – meine heutige Upline – um mich über das Unternehmen zu informieren. Ich nahm gut 100km Fahrt auf mich, um sie kennenzulernen, die Öle zu schnuppern und bemühte mich das Vergütungsmodell zu verstehen. Wir bestellten noch vor Ort das Home Essential Kit. 

Natürlich dauert es nicht lange, bis man mit sämtlichen Vorurteilen zu MLM konfrontiert wird. Ich werde dir nun folgend erklärend, was es mit diesen Vorurteilen der Menschen und den Vergütungs- und Anreizmodellen bei doTERRA auf sich hat.  

Vorurteil 1: Mit MLM unterstützt man die Großen

Fakt ist: Ohne MLM unterstützt Du: Hersteller, Großhändler, Einzelhändler.
Mit MLM unterstützt Du Hersteller, und tausende Vertriebspartner. Dass durch MLM der Hersteller ggf. größer wird, da er durch seine strategische Entscheidung weltweit agiert, davon profitieren tausende, kleinere Vertriebspartner. Hier greift eher: Wenn Du viel gibst, erhältst Du viel zurück. 

Vorurteil 2: Das Vergütungs- und Anreizmodell ist ein „Trick, um Kunden dauerhaft an sich zu binden“ 

Eine weitere Verkaufsmasche ist, dass man ab einem gewissen monatlichen (ziemlich hohen) Bestellvolumen ein gratis Geschenk oder Treuepunkte für weitere Einkäufe bekommt.

So werden die Leute bei der Stange gehalten.

Um seine Boni zu bekommen, müssen sich die Kunden mit monatlichen Bestellungen allerdings ganz schön ranhalten und dabei tief in die Tasche greifen.

Es ist auch möglich, sich als unabhängiger Produktberater registrieren zu lassen. So sind Provisionen zu erhalten, wenn man Produkte verkauft oder andere Personen anwirbt.

Ok, der Reihe nach: 

Ziel eines jeden, wirklich jeden Unternehmens ist Kundenbindung und Markterweiterung. Dafür gibt es Treuepunkte, Paypack, Meilen, Stempel, Rabatte, Freundschafts-Werbung, etc.. All das sind Anreiz- und Belohnungssysteme. Nichts neues soweit, oder war Lufthansa schon mal in der Kritik mit ihren Meilen Leute bei der Stange zu halten? Eben.

Bei doTERRA funktioniert das so: 

Var. 1: Du kaufst die Produkte zum offiziellen Verkaufspreis von deiner Beraterin. 

Var. 2: Du kannst Produkte zum Vorteilspreis mit 25% Rabatt erwerben, wenn Du ein Kundenkonto anlegst und dich „einschreibst“ mit einem Set oder einer Einschreibegebühr.

Var. 3: Du hast zudem die Möglichkeit, sofern Du monatlich für ca. 50 € bestellst, Treuepunkte (Payback) zu sammeln. Nach einem Jahr bist Du zu deinen 25% Rabatt zusätzlich bei sage und schreibe 30% Treuerabatt in Form von Payback-Punkten.

Var. 4: Außerdem hast Du die Möglichkeit, sofern Du dir einen (Neben-)Verdienst aufbauen möchtest, Provisionen zu erhalten, wenn Du monatlich für ca. 100 € bestellst. 

Bedeutet nichts anderes als: Als Kunde wirst Du für Treue belohnt (Var. 2-3). Als Builder (Business) erwartet doTERRA von dir, dass Du selbst die Produkte nutzt und besitzt (Var. 4). Zudem profitierst Du auch als Builder selbstverständlich von allen Rabatten und Treuesystemen. – Ich kann hier keinen Fehler finden, so sehr ich mich auch bemühe.

Kleiner Schwenk in meine Business-Vergangenheit: Mein Invest in meine Selbstständigkeit 2007 betrug 20.000 €, Invest in Weiterbildungen ca. 10.000 €, weitere Investments in weitere Selbstständigkeit 2014 5.000 €, Invest in mein Studium: kaum bezifferbar, zzgl. Weiterbildungen, Material, Werbeausgaben,…

Und für (Klein-)Unternehmerinnen soll es ein Problem darstellen, monatlich 100 € zu investieren? Nun ja,… Unternehmer-Mindset lernt man nicht in der Schule.

Man wirbt im Multi-Level-/Empfehlungs-Marketing auch keine Personen an, sondern begeistert sie oder nicht. Man erzählt von dem, was man tut, was Menschen weiterhilft, wovon man selbst überzeugt ist und teilt selbstverständlich seine Erfahrungen. 

Kleines Fazit aus diesem Abschnitt: A healer in every home ist ein Anliegen von doTERRA. Ätherische Öle und das Wissen darum in jeden Haushalt zu bringen. Zurück zur Natur, Verbindung zur Natur und das nicht nur mit 2 Ölen zur Raumbeduftung. Öle brauchen sich auf: Limone im Getränk, Weihrauch im Diffuser, Lavendel zur Hautpflege nach der Dusche (verdünnt), Oregano am Abend auf die Fußsohlen, Handinhalation mit Pfefferminze, Ylang-Ylang zur Partnermassage, etc. pp. 

Ich bin sehr froh, monatlich Treuepunkte sammeln zu können und zusätzlich mit 25% Rabatt einzukaufen, denn die ätherischen Öle habe ich in mein gesamtes Leben integriert – ganz so, wie es die Idee von doTERRA ist. Vor allem aber bereichern die Öle MEIN Leben und das Leben vieler anderer Menschen, die eine umfassende Beratung erhielten und sich damit beschäftigen. 

Leute, die Schwierigkeiten damit haben, dass Menschen, die gute Dinge tun, Geld verdienen, sollten an ihrem eigenen Money-Mindset arbeiten. Auch dabei übrigens können ätherische Öle unterstützen. 😉 

Vorurteil 3: Die Öle werden fahrlässig ohne richtige Beratung an die Kunden weitergegeben

Achtung, nicht verraten: Seit 20 Jahren kaufte ich ätherische Öle. Vorwiegend auf dem Weihnachtsmarkt, aber auch in dem ein oder anderen Einzelhandel. Noch nie, wirklich noch nicht ein einziges Mal wurde ich beraten.

Ich wusste nun 20 Jahre lang nicht, dass ätherische Öle auch zur innerlichen Einnahme sein können, welche Power sie haben, woher sie kommen, weshalb und seit wann es sie gibt. Ich wusste nicht, wie und wie stark man sie verdünnt. Ich wusste nicht, welches Öl für welche Bereiche empfehlenswert ist. Ich wusste auch nicht, dass es bereits zahlreiche Forschungen zu ätherischen Ölen und ihren Wirkungen gibt.

Ich wusste nicht, dass sie unser Hormonsystem beeinflussen können und dass die Wirkung auf Emotionen sehr gezielt eingesetzt werden kann. Ich wusste auch nicht, dass sie auf Grund ihrer Zusammensetzung und der unserer Zellen in den Körper eindringen und dort weiter wirken. 

Seit 20 Jahren kaufte ich „ätherische Öle“ und noch nie erhielt ich zuvor eine Beratung, nicht einmal Hinweise. Null, nada, einfach nichts. 

Bei meiner doTERRA-Beraterin hingegen erhielt ich erste Informationen und konnte diese kaum glauben. Ich bekam Literaturhinweise an die Hand und den Hinweis, dass selbstverständlich auf Grund der Potenz verantwortlich damit umzugehen ist. Das allererste Mal erzählte mir überhaupt irgendjemand etwas über diese POWER aus der Natur. Diese Infos haben mich so sehr begeistert, dass ich mehr darüber wissen wollte

Fazit: doTERRA ist mehr als nur Öle.
doTERRA ist ein Lifestyle: gesund, natürlich, bewusst

Für mich persönlich sind ätherische Öle, neben all den anderen wunderbaren Dingen, die die Natur uns bietet, eine riesengroße Bereicherung im Leben geworden. Wer Fehler finden will, findet Fehler – immer. doTERRA eröffnete mir durch die Beratung aber auch durch das System die Möglichkeit, tiefer einzusteigen und es nicht bei ein bisschen Raumduft zu belassen.

Hätte ich mir nach meiner Suche wieder einmal nur ein paar Öle bei einem Einzelhändler gekauft, wüsste ich bis heute nicht, was diese Kraftprotze können. Mir wäre nicht nur viel Lebensqualität vorenthalten geblieben, auch hätte ich all die wundervollen Menschen bei doTERRA nicht kennengelernt. 

Denn doTERRA ist viel mehr als nur Öle. doTERRA ist ein Lifestyle! Heute stelle ich mein Putzmittel selbst her, mixe meine Kosmetik, erweitere mein Pflanzen- und Körperwissen. Mein gesamter Tag verläuft, begleitet durch die ätherischen Öle, viel bewusster und achtsamer. Und das Schönste: Ich lerne viele bewusste und sehr besondere Menschen bei doTERRA kennen, die diesen Lifestyle mit mir teilen!

Auch bin ich aufmerksamer geworden, was meine Mitmenschen betrifft. Meine Öle immer dabei, komme ich ins Gespräch und schaue, für welche Menschen das Thema „Verbindung zur Natur“ passt. 

Verbindung zur Natur heißt Verbindung zu sich selbst. Und das kann diese Welt gut gebrauchen.

Ich bin zutiefst dankbar über diese Erfahrungen und freue mich, vielen weiteren Menschen die Kraft der Düfte nahebringen zu dürfen.