Wie Du ätherische Öle in deinen Tag integrieren kannst

Ätherische Öle sind keine Medikamente und auch keine Nahrungsergänzungsmittel. Die Öle sind flüchtige Pflanzenstoffe, die der Mensch, als er noch artgerecht, heißt naturnah lebte, sowohl durch die Atmung (Waldluft) als auch die Ernährung (Wildkräuter) zu sich genommen hat.

Der Körper kennt diese naturreinen Pflanzenstoffe sogar so gut, dass die Zellen im Laufe der Evolution Duftrezeptoren entwickelt haben, an die die jeweiligen Öle nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip andocken. 

So dockt bspw. das Carvon (Kümmel) im Darm an, sorgt dafür, diesen zu entspannen und unterstützt dadurch die Serotoninproduktion. All das sind hochkomplexe Vorgänge im Körper, die sich über Millionen von Jahren entwickelt haben.

Wie ätherische Öle auf dein Nerven- und Immunsystem wirken und welche Öle dich wie unterstützen, erfährst Du in diesem Artikel: Was ätherische Öle in deinem Körper bewirken – Fachartikel.

Nun erfährst Du, wie Du diese Öle in deinen Tag integrieren kannst, um dich optimal zu unterstützen. Lass uns davon ausgehen, dass Du auf der Arbeit das Together-Kit mit den 12 Stimmungsölen zur Verfügung hast und zu Hause das Home Essentials Kit, die „Hausapotheke“.

 

Der Morgen

Gleich nach dem Aufstehen trinkst Du 1/2 Liter lauwarmes Wasser mit einem Tropfen Zitrusöl (Zitrone, Grapefruit, Orange, etc.) zur Entgiftung und Anregung deines Stoffwechsels. Gib gerne auch noch den Saft einer Zitrone hinzu. (Hinweis: ätherisches Zitrusöl wird durch Kaltpressung aus der Schale gewonnen).

Nach dem Duschen erfrische dich mit einer Handinhalation und einem Tropfen Pfefferminze. Das lässt dich gut durch die Nase atmen (wichtig!) und sorgt zugleich für einen flotten Gehirnstoffwechsel.

In deinen morgendlichen Kaffee oder Tee gib einen Tropfen der schützenden Mischung On Guard (Orange, Nelke, Zimt, Rosmarin, Eukalyptus). On Guard putzt nicht nur deine Zellen, sondern bringt auch deinen Kreislauf in Schwung. Durch Anregung des Muntermachers Noradrenalin wird Wachheit, Aufmerksamkeit und Konzentration gefördert. 

Möchtest Du dich noch besonders unterstützen? Dann gib einen Tropfen verdünnt mit Trägeröl auf deine Fußsohlen. Wie möchtest Du heute durch den Tag gehen? Beschwingt mit Orange? Geerdet mit Weihrauch? Im Vertrauen mit Vanille? Entspannt mit Lavendel?

Du bist nun erst einmal gut versorgt, hast deinen Körper in Schwung gebracht, ihn perfekt beim Entgiften unterstützt und bist ready für den Tag. Let’s go!

Welche ätherischen Öle Serotonin beeinflussen

Auf dem Weg zur Arbeit

Je nachdem wie dein Weg sich gestaltet (Auto, Fußweg, Öffis) und was sonst noch ansteht, kannst Du dich weiter unterstützen.

Was brauchst Du jetzt? Welcher Duft würde dir Freude machen? Lass das auch gerne deine Nase entscheiden.

Im Auto hast Du die Möglichkeit dein unterstützendes Öl in einem mobilen Diffuser vernebeln zu lassen. Hier genügen 1 -2 Tropfen.

Zu Fuß oder in Öffis kannst Du dein Öl durch einen Roll-On auftragen (bspw. Handgelenk) und kannst daran schnuppern.

Was brauchst Du? Den beruhigenden Weihrauch, die fröhliche grüne Mandarine, das anregende Motivate oder das angstlösende Adaptive?

Auf der Arbeit: Was steht an?

Du musst schnell denken und dich gut konzentrieren? Dann unterstütze die Produktion des Neurotransmitters Acetylcholin mit Pfefferminze, Motivate oder Eukalyptus. 

Du darfst kreativ denken und neue Lösungen finden? Dann unterstütze deinen Körper für die Produktion des Neurotransmitters Dopamin mit Zitronengras oder Melisse.

Du benötigst eher heitere Gelassenheit? Dann unterstütze die Herstellung des Neurotransmitters Serotonin mit ZenGest, Adaptive oder Lavendel.

Du brauchst viel mehr Ruhe und möchtest deiner Nervosität begegnen? Dann unterstütze dich mit den Ölen, die die Produktion von GABA modulieren wie Vetiver, Kamille blau, Cedarwood.

Nach der Mittagspause, wenn die erste Müdigkeit sich breit macht, unterstütze deine Verdauung mit ZenGest, und wecke deine Lebensgeister mit Zitronengras, Pfefferminze, Eukalyptus, Orange, Zitrone, Motivate oder Green Mandarine mit einer Handinhalation.

Der Tag zieht sich noch und erste Verspannungen machen sich breit? Oder hast Du heute mit Kopfschmerzen zu tun? Deep Blue auf den Schulter- und Nackenbereich unterstützt deine Entspannung, Pfefferminze auf Schläfen, Stirn und Nacken ebenso.

Als Frau ist gerade wieder die Zeit der Zeit? Unterstütze dich bei Menstruationsbeschwerden mit Lavendel. Gib direkt 1 -2 Tropfen dieses Öls auf deinen Unterbauch und auf die Innenseite deiner Handgelenke.

Nach der Arbeit

Wie geht es dir? Hast Du Zeit für ein Nickerchen? Dann mach das! Die Öle sollen nicht dazu dienen, dich und deine natürlichen Bedürfnisse zu übergehen.

Nimm dir erst einmal diese 30 Minuten PAUSE!

Nutze jetzt Öle, die dich sofort in deine Entspannung bringen: Bei Gedankenkreiseln ist es die Orange, für Tiefenentspannung das Balance, Weihrauch oder Lavendel. Auch Adaptive kann dir dienen.

Höre auf deinen Körper und lass deine Nase entscheiden. Sie weiß, was Du brauchst. Vertraue ihr!

Lass entspannt den Diffuser laufen oder gib einen Tropfen Öl auf deine Handgelenke, damit Du den Duft während des Schlafens riechst.

Dein Abend

Entspannende Öle im Diffuser, eine beruhigende Rückenmassage von deinem Partner, ein heißes Fußbad mit den Ölen deiner Wahl oder lieber eine Fußmassage?

Balance, Weihrauch, Adaptive oder Lavendel zum Ausklingen lassen.

Was sagt dein Bauch? Ein voller Bauch schläft nicht gerne. Entspanne ihn mit ZenGest (1 Tropfen im Glas Wasser, auf den Bauch einmassieren oder in eine Leerkapsel).

Sonstige Wehwehchen, die dich am Schlafen hintern? Schau mal, was dir gut tut. Deep Blue auf Schulter, Nacken, Muskeln und Gelenke, Lavendel auf deinen Unterbauch, Balance auf deine Fußsohlen.

Und jetzt eine Gute Nacht, auf dass Du morgens frisch und voller Freude in den Tag starten kannst.

Sie tun ihr Bestes, wenn Du auch dein Bestes tust.

Frei nach Karin Kuschik trifft dies besonders auf ätherische Öle zu. Sie können nicht alles lösen, was Du durch deine Wahl kaputt machst. 

Das flüssige Gold, wie ich es gerne bezeichne, ist hochpotent. Diese Potenz zeigt sich besonders bei Menschen, die gerne mit ihrem Körper in Verbindung und achtsam durchs Leben gehen.

Dabei spreche ich nicht von Extremen, die meist ebenso ungesund sind, aber von einem guten Mittelmaß: Regelmäßige Bewegung, eine überwiegend basische Ernährung, Mentaltraining, Achtsamkeit.

Wenn Du so durchs Leben gehst, wird dir die volle Power der Öle zuteil.

Viel Freude damit!

Hello

I’m Dani

Hast Du Fragen zu diesem Artikel? Oder möchtest Du die Öle gerne testen? Nimm gerne mit mir Kontakt auf über meine Social Media Accounts oder über Whats App. Ich freue mich auf dich.

Weiterführende Literatur